Lieblingskekse by Annibackt

Last Minute Spitzbuben

Hui, war nicht gerade noch Frühjahr und wir haben uns geärgert, dass die nächsten Feiertage erst wieder im Dezember anstehen? Verrückt, wie schnell die Zeit vergeht.
Ich habe in letzter Zeit so viel von meiner Freizeit in der #Annibackt-Küche verbracht, dass ich gar nicht zum bloggen gekommen bin. Aber jetzt geht’s los & alle Last-Minute-Fans sollten sich noch fix mit den unten stehenden Plätzchen-Zutaten ausstatten, um die Liebsten an Weihnachten mit feinsten Geschenken aus der Küche zu beglücken.

Spitzbuben (oder auch Hildabrötchen genannt) – Mein absolutes Lieblingsrezept zu Weihnachten. Bei meiner Familie & Freunden gehen die kleinen Buben weg wie warme Semmeln. Hier kommt auch für Euch das Rezept:

Zutaten (für ca. 70 Stück):

  • 375 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • Für die Füllung:
    1 Glas Marmelade (z.B. Himbeere oder wie bei mir: selbstgemachtes Johannisbeer-Gelee)

Zubereitung:

1.) Das Mehl mit dem Backpulver vermischen.
Die restlichen Zutaten hinzufügen und zu einem glatten Teig kneten.
Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2.) Den Backofen vorheizen auf 180°C Obr-Unterhitze.

3.) Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dünn ausrollen.
Mit  Ausstechern Eurer Wahl Kekse ausstechen.
Nun mit einem kleinen Ausstechern in die Hälfte der Plätzchen mittig ein Loch ausstechen. Ich hab kleine Sterne & Herzchen genommen.
Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca. 7 – 8 Minuten auf mittlerer Schiene backen und danach auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Ich brauchte ca. 2-3 Bleche, da die Kekse noch leicht aufgehen, solltet Ihr etwas Platz zwischen den Plätzchen lassen.

4.) Auf die Plätzchen ohne Loch mittig etwas Konfitüre geben (ca. 1/2 TL) und jeweils ein passendes Plätzchen mit Loch oben drauf setzen und etwas andrücken.
Danach werden alle Spitzbuben mit Puderzucker bestäubt.

Schwupps, fertig sind leckeren Kekse aus der #Annibackt-Weihnachtsbäckerei.

Aus dem gleichen Teig habe ich noch ein paar Stempel-Kekse gezaubert, da ich seit letztem Winter so tolle Backstempel besitze. Funktioniert 1A und siet einfach spitze aus.

In den nächsten Tagen folgen noch: Haselnuss-Zimt-Kugeln (könnt ihr hier schon auf ein paar der Bilder entdecken), gebrannte Mandeln, Mandel-Marzipan-Kekse und zusätzlich ein paar herzhafte Geschenke aus meiner Küche – nämlich selbstgemachtes Rotwein-Salz und Gewürz-Nüsse. Also seid gespannt!

* Frohe Weihnachten Ihr Lieben. *

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s